SPAM; WordPress Spamschutz gegen Spam-Kommentare und Spam-Mail

Was ist Spam?

Wikipedia sagt folgendes dazu:

 

„Als Spam oder Junk (englisch für ‚Abfall‘ oder ‚Plunder‘) werden unerwünschte, in der Regel auf elektronischem Weg übertragene Nachrichten bezeichnet, die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden und häufig werbenden Inhalt enthalten. Dieser Vorgang wird Spamming oder Spammen genannt, der Verursacher Spammer.“  

 

Daran habe ich nichts hinzuzufügen, denn es entspricht genau meinem Empfinden. Gerade im letzten Monat wurde ich was Spam betrifft massiv auf dem Folter gespannt und zwar auf dieser  Website. Es gab dabei zwei Wege worauf der Spam zu mir kam. Einerseits gab es vermehrt Kommentare mit typischer Zielsetzung; andererseits gab es über mehrere Kontaktformulare Anfragen, die nicht beantwortet werden konnten wegen der Kurzlebigkeit der Email-Adressen.  

WordPress Spamschutz  gegen unerwünschte Kommentare im Blog und auf Seiten

In sehr kurze Zeit war die Menge an Spam-Kommentare herangewachsen auf etwa die gleiche Menge ernsthafte Kommentare, wie Sie dem Bildausschnitt des Dashboards entnehmen können. 

spam kommentare

Typisch für diese Spam-Kommentare ist, dass die E-Mail-Adressen eine nicht sinnorientierte Buchstabenreihe als Name haben wie zum Beispiel 

xplnqp@mysite.com

Wenn Sie den Absender über diese e-Mailadresse zu Rede stellen wollen, stellen Sie fest, dass diese Adresse bereits nicht mehr existiert.  Der Absender hat dafür bereits eine neue Adresse generiert und einen weiteren Kommentar zugestellt. Der Absender ist ein Computerprogramm, Bot, Scraper, das Suchwort orientiert nach Blogs mit Kommentar Funktion sucht und dort versucht einen Kommentar zu posten. Die Inhalte der Kommentare sind vorgefertigt und nehmen keinen Bezug  auf die Inhalte der Website.  Hauptsache man hat eine Duftmarke – Backlink – abgesetzt und damit Autorität bei den Suchmaschinen vorgetäuscht. Nun sollte man doch wissen, würde man meinen, dass Google nach Panda und Pinguin diese Links gar keine große Bedeutung beimisst und das Anlegen von Linkfarms somit keine sinnvolle Beschäftigung darstellt. Es scheint sich noch nicht überall herumgesprochen zu haben. 

Wir wissen jetzt wie wir zu diesen Spam-Kommentaren kommen; allerdings wissen wir noch nicht wie wir die Spam-Kommentare bzw. die Spam-Kommentatoren loswerden.

Wenn man die WordPress-Plattform zum Bloggen nutzt, ist die Abhilfe eigentlich recht einfach. Man benötigt lediglich zwei Plug-Ins: 

  • das Plug-In „MB Spam be gone“ von Michael Crane
  • das Plug-In „Captcha“ von Mike Challis

Diese Plug-Ins erkennen zusammen ob der Kommentar von einem Menschen oder von einem Bot abgegeben wird. Der Bot-Kommentar wird nicht registriert.  

WordPress Spamschutz gegen unerwünschte E-Mails über das Kontaktformular

Weitaus unangenehmer ist das Fluten von Spam Mails über das Kontaktformular, denn der Mail-Provider kann dies unangenehm sein und dann haben Sie als Webmaster noch ein weiteres Problem. Sie werden in Ihre Mail-Aktivitäten beschränkt.  

Die Lösung dieses Problems wird von 3 Plug-Ins gebildet falls Sie die WordPress Plattform zum Bloggen benutzen und zwar:

  • das Plug-In „Captcha“ von Mike Challis
  • das Plug-in „Contact Form“ ebenfalls von Mike Challis
  • das Plug-In „Better WordPress Security“ von Bit51.com

Die Wirkungsweise bzw. das Vorgehen ist wie folgt:

  • Captcha und Contact Form Plug-In verhindern zwar die Spam Mail nicht; allerdings erzwingen die beiden die Herausgabe der IP-Adresse des Spammers. Ich habe ein Beispiel aus der eigenen kollektion nachfolgend eingefügt. Die IP-Adresse des Spammers ist rot markiert.

  • Spam Mail Beispielder nächste Schritt ist jetzt die IP-Adresse zu sperren im Dashboard der „Better WP Security“ Plug-In. Somit kann der Besucher keine weitere Spam Mails mehr verschicken.
  • Spamschutz E-MailSchließlich löschen Sie die aufgelaufenen Spam Mails und damit ist Ihr Problem gelöst bis ein weiterer Spammer auf die Idee kommt Sie zu belästigen. Danach gehen Sie wieder den gleichen Weg.